UNSERE BLINDENSCHULE

"Ich liebe diese Bibel"

Die Veranstaltung begann mit einer Eingangslesung aus Psalm 125. Dann beteten sie miteinander das Vaterunser in Urdu. Insgesamt 25 Mädchen aus dem Norden Indiens, die meisten von ihnen Musliminnen, hatten ein Jahr lang am Nähunterricht teilgenommen. Dabei hatten sie auch immer wieder von Jesus Christus gehört. Jetzt, kurz vor Weihnachten, fand die Abschlussfeier statt, zu der auch die Eltern und andere Angehörige der Näherinnen eingeladen waren.

Nach einer Begrüßung durch Schwester Maryam*, die Mitarbeiterin der Karmelmission, die den Nähkurs geleitet hatte, las die Nähschülerin Aysia*, selbst eine ehemalige Muslimin, Johannes 3 Vers 16 aus ihrer Urdu-Bibel vor. Es wurde ein Lied gesungen, anschließend hörten die Anwesenden eine Andacht zum Thema der Weihnachtsbotschaft.

Danach gab es die Zertifikate für die Absolventinnen und jedes Mädchen bekam auch ein schönes Stück Stoff als Geschenk. Die meisten der jungen Frauen hatten im Laufe des Nähkurses ihr Leben Jesus Christus anvertraut. Für sie war es ein starkes Zeugnis, aber auch ein großes Wagnis, ihren Glauben jetzt durch Gebet, Schriftlesung und Lied vor ihren Verwandten zu bekennen.

Aysia selbst stammt aus einer streng muslimischen Familie. Als junges Mädchen war sie regelmäßig in die Koranschule geschickt worden und hatte dort Teile des Korans auswendig gelernt. Zu Beginn des Nähkurses traf das biblische Wort bei Aysia auf Widerstand. Immer wieder stellte sie kritische Fragen. Einige der Mädchen, die mit ihr zusammen den Kurs begonnen hatten, verließen die Schule aufgrund der Bibellesungen nach einer gewissen Zeit. Aysia allerdings blieb. Mehr und mehr freute sie sich an dem, was sie aus der Bibel hörte.

Eines Tages bat sie Schwester Maryam um ein Neues Testament in Urdu. Mit Eifer fing sie an, darin zu lesen. Schließlich nahm sie Jesus als ihren Retter an. Kurz vor Ende des Kurses sagte Aysia zu Schwester Maryam: „Ich liebe diese Bibel. Sie ist das Wichtigste für mich.“ Sie bat darum, bei der Abschlussfeier eine der Schriftlesungen übernehmen zu dürfen. Ein mutiger Schritt für Aysia – aber sie wollte auch vor ihren muslimischen Angehörigen ihre Liebe zu Jesus, der sie gerettet hatte, bekennen.

*Name geändert

Unsere Nähschulen in Indien werden ermöglicht durch die Gebete und Spenden unserer Missionsfreunde!