UNSERE BLINDENSCHULE

„Am liebsten würde ich für immer bei euch bleiben!“

Seit einiger Zeit betreibt unser Mitarbeiter in Nordindien, Br. Faizan*, ein Nachhilfezentrum für die Ärmsten der Armen aus den Slums. Sogar wenn die in den Slums lebenden Eltern ihre Kinder zur Schule schicken, so erfahren diese doch zuhause keinerlei Hilfe und Unterstützung in ihrer Schulbildung. Diesen Kindern möchte Br. Faizan helfen. Eines der Kinder und Jugendlichen, die dort von ihm und seinem Team betreut werden, ist Jarina*. Jarina ist 18 Jahre alt, kommt aus einer streng islamischen Familie und besucht die 9. Klasse. Vor Kurzem erzählte sie unseren Mitarbeitern etwas mehr über sich selbst und ihre persönlichen Umstände:

„Zusammen mit meinen Eltern und Geschwistern lebe ich in einem sehr kleinen Zimmer. Wie Tiere leben wir dort zusammen. Wir haben keinerlei Sanitäranlagen. Es gibt auch kein Trinkwasser. Um auf die Toilette gehen zu können, warte ich den Einbruch der Dunkelheit ab, weil es während des Tages keine Privatsphäre gibt. Meine Eltern sind ungebildet und mein Vater ist ein Trinker. Die Nachhilfe und die Lebenshilfe, die ich hier bei Euch im Zentrum erhalten habe, hat mich sehr ermutigt. Ich bin hier sehr glücklich und möchte am liebsten ständig hier bleiben. Ich möchte nicht zurück zu meiner Familie. Ich liebe Jesus und habe ihn als meinen Erlöser angenommen.“

Leider passiert es häufig, dass Mädchen wie Jarina von ihren Eltern zur Prostitution gezwungen werden oder an Zuhälter verkauft werden.

Während des Corona-Lockdowns musste auch das Nachhilfezentrum vorübergehend schließen. Das war für Jarina eine besonders schwierige Zeit. Ihre muslimischen Angehörigen zwangen sie dazu, den Ramadan einzuhalten, obwohl sie Jesus nachfolgen möchte. Außerdem haben ihre Eltern ihr jetzt den Kontakt zu Br. Faizan und seinen Mitarbeitern untersagt.

Beten wir für Jarina, dass Gott ihr in dieser Lage zur Seite steht und einen Ausweg schenkt.

*Name geändert

Die Arbeit der Karmelmission in Indien wird ermöglicht durch die Gebete und Spenden unserer Missionsfreunde!