UNSERE BLINDENSCHULE

Der Schafhirte und seine Tochter

In der Bekaa-Hochebene im Libanon kümmert sich unser Mitarbeiter Br. Yousef* um die Ärmsten der Armen in unserem Zentrum für Behinderte und Blinde. Kürzlich kam er in Kontakt mit Mousa*, einem Schafhirten.

Mousa hat 12 Kinder, darunter seine Tochter Sheikha*, die halbblind ist. Mohammed ist Beduine und besitzt 80 Schafe und einige Ziegen. Als Br. Yousef einmal in unserem Zentrum Brillen und Hörgeräte verteilte, kam auch Sheikha, um eine Brille für ihre besonderen Bedürfnisse zu erhalten. Daraufhin lud Br. Yousef sie ein, doch regelmäßig ins Zentrum zu kommen, um dort zu lernen; er würde auch für ihre Anfahrt sorgen. In Br. Yousefs Zentrum für blinde und behinderte Menschen erlernen sie die Braille-Blindenschrift, praktische Dinge wie Korbflechten und Töpfern und erwerben Computerkenntnisse.

Sheikha ist 14 Jahre alt und kann kaum lesen und schreiben. Unter Beduinen werden nur den Jungen grundlegende Kenntnisse im Lesen und Schreiben vermittelt, danach werden sie von der Schule genommen, damit sie als Schafhirten oder auf dem Feld arbeiten. Sheikha lernt jetzt in unserem Zentrum die Grundlagen von Arabisch, Englisch, Mathe und den Umgang mit dem Computer. Insbesondere aber hört sie dort auch von Jesus Christus. Sie zeigt großes Interesse daran, mehr von Jesus zu erfahren, der auch die Blinden und Krüppel liebt. Beten wir für Sheikha und ihren Vater, den Schafhirten Mousa.

*Name geändert

Unsere Arbeit im Blindenzentrum im Libanon wird ermöglicht durch die Gebete und Spenden unserer Missionsfreunde!

blind