BETEN

Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.

Jakobus 5, 16

Ohne Gebet geht es nicht!

Für die Arbeit und die Mitarbeiter der Karmelmission ist Gebet unverzichtbar. Dank der Gebete unserer Missionsfreunde schenkt Gott in Ländern, wo Mission schwierig oder verboten ist, trotzdem Möglichkeiten, das Evangelium weiterzusagen. Er schenkt auch die nötigen finanziellen Mittel für die Arbeit. Und er erreicht und verändert die Herzen von Muslimen mit seinem lebendigen Wort. Unsere Mitarbeiter sind auf den Schutz und Segen Gottes bei ihrer Arbeit angewiesen. Sowohl sie als auch die Konvertiten werden immer wieder von Extremisten bedroht und angegriffen.

Br. Abdul*, unser Mitarbeiter in Nord-Nigeria, dessen ältester Sohn von Islamisten vor einigen Jahren ermordet wurde, sagt immer wieder: „Die Gebete der Missionsfreunde sind unser Kraftwerk. Solange ihr betet, sind wir bereit hier zu bleiben, uns den Gefahren auszusetzen und weiterzumachen. Solltet ihr aber irgendwann das Beten einstellen – sagt uns Bescheid, dann müssen wir unsere Arbeit hier auch einstellen.“

Somit ist jeder Beter für unsere Missionsarbeit in ganz konkreter Weise auch unser „Mitarbeiter“! Vielen Dank für Ihr regelmäßiges Mitbeten!

*Name geändert

Allgemeine Gebetsanliegen

  • Schutz und Segen für unsere Mitarbeiter und deren Angehörige
  • Offene Türen, um Muslimen das Evangelium weiterzusagen
  • Dass viele Muslime zum lebendigen Glauben an Jesus Christus finden
  • Geistliches Wachstum und Schutz für die Konvertiten
  • Die nötigen Mittel für die Missionsarbeit und die humanitäre Hilfe
Weitere spezifische Gebetsanliegen finden Sie auch in unseren Berichten hier auf unserer Webseite sowie in unseren Gebetsmails und unserem monatlichen Gebetsrundbrief.

Wenn wir Buße tun und beten, werden wir noch sehen, was Gott aus den Gebeten von ein paar armen Schluckern macht.

Johannes Seitz, Gründer der Ev. Karmelmission

Länderspezifische Gebetsanliegen

Dank
  • Für mehrere hundert Aseris, die in den letzten Jahren durch die Arbeit der Karmelmission zum Glauben an Jesus gefunden haben
  • Für die offizielle Anerkennung der Gemeinde von Br. Timur in Baku
  • Für zur Zeit – vergleichsweise – offene Türen für die Missionsarbeit unter Muslimen in Aserbaidschan

Bitte

  • Um Segen, Bewahrung und geistliches sowie zahlenmäßiges Wachstum der Gemeinde in Baku
  • Für die von den Mitarbeitern der Karmelmission betreuten Hauskreise in verschiedenen Landesteilen
  • Um die notwendigen Mittel für die geistliche und humanitäre Arbeit in Aserbaidschan

Dank

  • Für die Gemeinde, die unter den türkischen Zigeunern im Nordosten Bulgariens entstanden ist
  • Für die vielen Muslime, die bis heute zum lebendigen Glauben an Jesus Christus gefunden haben
  • Dass man im EU-Land Bulgarien relativ ungehindert Missionsarbeit unter Muslimen machen kann

 

Bitte
  • Für weiterhin offene Türen und Herzen für das Evangelium bei den Muslimen in Bulgarien
  • Für Gottes Segen bei den verschiedenen Einsätzen unserer Mitarbeiter
  • Für eine Besserung der Lebensumstände der türkischen Zigeuner in Bulgarien
 
Dank
  • Für die segensreiche Arbeit unseres Teams unter Muslimen in Tamale und den ländlichen Gebieten Nordghanas
  • Für zahlreiche (Dorf-)Gemeinden, die entstanden sind
  • Für tausende muslimische Schüler und Schülerinnen, die durch unseren Bibel-Korrespondenzkurs das Wort Gottes kennenlernen

Bitte

  • Dass durch das Ziegenprojekt noch für viele Kinder Bildung und bessere Lebensumstände möglich werden
  • Dass die evangelistischen Radiosendungen der Karmelmission viele Muslime ansprechen
  • Dass Gott die nötigen Mittel für unsere umfangreiche Arbeit in Ghana schenkt

Dank

  • Für die Möglichkeit, den ca. 200 Mio indischen Muslimen die Gute Nachricht von Jesus Christus bringen zu können
  • Für tausende Muslime, die den Schritt zu Jesus gewagt haben und sich haben taufen lassen
  • Für die Möglichkeit, Armen und Bedürftigen Gottes Liebe durch humanitäre Hilfe praktisch zu zeigen

Bitte

  • Für eine segensreiche Arbeit unserer zahlreichen Mitarbeiter unter Muslimen in Nord-, Mittel- und Südindien sowie ihrer ehrenamtlichen Helfer
  • Um Schutz für unsere Mitarbeiter und die Konvertiten. Die indische Zentralregierung und Hindu-Nationalisten erschweren zunehmend die Missionsarbeit und setzen Christen unter Druck.
  • Dass die verteilte evangelistische Literatur viele Menschen anspricht

Dank

  • Dass die Karmelmission seit über 30 Jahren im bevölkerungsreichsten islamischen Land der Welt tätig sein kann
  • Für ca. 70 Radiostationen, über das ganze Land verteilt, die unsere christlichen und evangelistischen Radioprogramme senden
  • Für den erfolgreichen Aufbau eines christlichen Gymnasiums, das erste seiner Art in Indonesien
 

Bitte

  • Um Weisheit für unsere Mitarbeiter bei der Beantwortung der zahlreichen Zuschriften von Radiohörern
  • Dass unsere zwei Radioboote viele Menschen in der für Missionsarbeit unzugänglichen Scharia-Provinz Aceh erreichen
  • Dass die Schüler unseres Gymnasiums zu Lichtträgern für Christus in der islamisch dominierten indonesischen Gesellschaft werden

Dank

  • Dass inmitten der chaotischen und gefährlichen Zustände im Irak Missionsarbeit unter Muslimen möglich ist
  • Dass unsere Mitarbeiter immer wieder auf Menschen stoßen, die offen sind für das Wort Gottes
  • Dass unsere Mitarbeiter vielen traumatisierten Flüchtlingen Hoffnung und Hilfe bringen können
 

Bitte

  • Um Frieden für dieses von Krieg und Terror zerrissene Land
  • Um Schutz für unsere Mitarbeiter bei ihren Einsätzen in Bagdad und in den angrenzenden Flüchtlingslagern
  • Dass noch viele Muslime im Irak sich für ein Leben mit Jesus Christus entscheiden

Dank

  • Für die verschiedenen Möglichkeiten, die die Karmelmission zur Missionsarbeit in diesem Land seit vielen Jahrzehnten hat – Radio, Literatur, humanitäre Hilfe etc. 
  • Dass immer wieder Muslime zum lebendigen Glauben an Jesus finden
  • Dass im Vergleich zu einigen Nachbarländern Jordanien bisher von Krieg und Terror verschont geblieben ist
 

Bitte

  • Dass durch die zahlreichen verteilten Kalender und christliche Literatur viele Muslime Jesus Christus kennenlernen
  • Dass durch die humanitäre Hilfe weiterhin tausenden Flüchtlingsfamilien geholfen werden kann
  • Dass Gott immer wieder die nötigen Mittel hierfür schenkt

Dank

  • Für tausende Muslime aus Kenia und den angrenzenden Ländern, die an unserem Bibel-Korrespondenzkurs teilnehmen
  • Für über 1200 Bauernevangelisten, viele von ihnen ehemalige Muslime, die unsere Literaturverteilung im islamischen Norden Kenias unterstützen
  • Dass durch das Ziegenprojekt schon vielen Kindern ein Weg aus der Armut ermöglicht worden ist
 

Bitte

  • Um Schutz für die Konvertiten, unsere Mitarbeiter und freiwilligen Literaturverteiler im Norden Kenias. Immer wieder kommt es zu Übergriffen durch Islamisten.
  • Für eine segensreiche Arbeit unserer christlichen Schule im islamischen Norden Kenias
  • Für die nötigen Mittel zum Weiterführen der Arbeit in Kenia

Dank

  • Dass wir Jesu Liebe den Ärmsten der Armen – Blinden und Behinderten – im Libanon zeigen können
  • Für hunderte syrische Flüchtlinge, die in den letzten Jahren zum Glauben an Jesus gefunden haben
  • Für die von unseren Missionsfreunden zur Verfügung gestellten Mittel, welche unsere umfangreiche humanitäre Hilfe ermöglichen
 

Bitte

  • Für Frieden und Gerechtigkeit im Libanon, ein von zahlreichen Krisen geplagtes Land
  • Um Schutz und geistliches Wachstum für die Konvertiten 
  • Dass viele weitere Muslime durch die persönliche Evangelisation und die Internetarbeit Jesus Christus kennenlernen

Dank

  • Dass in den letzten Jahrzehnten ein Netzwerk von Hausgemeinden im völlig islamischen Marokko entstanden ist
  • Dass die Bibel in die Berber-Sprache übersetzt werden konnte
  • Dass auch die Beduinen, Menschen am Rande der Gesellschaft in Marokko, mit dem Evangelium erreicht werden
 

Bitte

  • Für die Schulung von Hausgemeinde-Leitern 
  • Dass durch unsere evangelistischen Radiosendungen viele Marokkaner von Jesus hören
  • Dass Gott immer wieder offene Türen für die Weitergabe der Guten Nachricht schenkt, da direktes Evangelisieren in Marokko verboten ist

Dank

  • Dass Missionsarbeit in Nepal trotz erschwerter Rahmenbedingungen weiterhin möglich ist
  • Dass unsere Mitarbeiter immer wieder in Kathmandu und in den südlichen, von Muslimen bewohnten Landesteilen evangelistische Einsätze durchführen können
  • Dass wir den Menschen in Nepal die Liebe Gottes auch praktisch zeigen können, z.B. Waisenkindern und Rohingya-Flüchtlingen
 

Bitte

  • Um Bewahrung für unsere Mitarbeiter, auch bei den zahlreichen Fahrten über unwegsame Straßen
  • Dass unsere evangelistischen Radiosendungen von vielen Muslimen angehört werden
  • Um geistliches Wachstum für die ehemaligen Muslime, die zum Glauben an Jesus gefunden haben

Dank

  • Dass bis heute keiner unserer zahlreichen Bauernevangelisten, die als Missionare im islamischen Norden Nigerias leben, Opfer eines Terrorangriffs geworden ist, trotz vieler brenzliger Situationen 
  • Dass unsere Bibel-Programme von mehreren Radiostationen in den Scharia-Staaten Nord-Nigerias ausgestrahlt werden
  • Dass viele Muslime in Nigeria durch die Arbeit der Karmelmission zum Glauben an Jesus finden
 

Bitte

  • Um ein Ende des Terrors gegen Christen in Nord-Nigeria
  • Um Schutz & Segen für unsere Mitarbeiter bei all ihren Einsätzen in den Gefahrenzonen
  • Um Ermutigung & Hoffnung für die traumatisierten christlichen Flüchtlinge des islamistischen Terrors, die auf verschiedene Art und Weise von unseren Mitarbeitern unterstützt werden

Dank

  • Dass sich nach dem Sturz des Militärdiktators Omar Al-Baschir die Lage für Christen im Sudan deutlich verbessert hat
  • Dass evangelistische Straßeneinsätze, z.B. der jährliche Christusmarsch an verschiedenen Orten im Sudan, jetzt wieder möglich sind
  • Dass Gott unseren Glaubens-Geschwistern im Sudan in den letzten Jahren die Kraft gegeben hat, trotz der schwierigen Umstände durchzuhalten
 

Bitte

  • Dass sich die Türen für das Evangelium im Sudan noch weiter öffnen
  • Dass weiterhin viele Muslime das Wort Gottes hören und zu Jesus Christus finden
  • Dass Gott die nötigen Mittel für die humanitäre Hilfe der Karmelmission schenkt, z.B. für Flüchtlinge in Darfur

Nach dem Beten kannst Du noch mehr tun als „nur beten“. Aber etwas Besseres tun als „nur beten“ kannst Du erst, nachdem Du gebetet hast!

John Bunyan